Raytracing: 3D Mark Port Royal ist da - "für jede DirectX Raytracing GPU", DLSS-Patch kommt bald

Wie angekündigt, hat UL Benchmarks (besser bekannt unter dem Vorgängernamen Futuremark) seine 3D-Mark-Benchmarksuite um einen Echtzeit-Raytracing-Test erweitert und veröffentlicht. Port Royal (nicht zu verwechseln mit der Spieleserie Port Royale) wurde laut UL unter Mitwirkung von AMD, Intel, Nvidia und Microsoft entwickelt, um die #DirectX Raytracing API möglichst perfekt zu implementieren und zu zeigen, wie künftige Spiele aussehen können. In Port Royal integriert sind dabei nicht nur die von Battlefield 5 bekannten RT-Reflexionen, sondern auch RT-Schatten. Darüber hinaus gibt es in der Port-Royal-Demo (zählt nicht zum Graphics Score) auch noch eine dynamische globale Beleuchtung über Echtzeit-RT Photon Mapping. Der #Benchmark läuft in WQHD-Auflösung, also 2.560 x 1.440 Pixel. Unterstützt werden auch Multi-GPU-Systeme.

Port Royal: Für "jede DXR-Grafikkarte"

Port Royal soll auf allen Grafikkarten mit DXR-Unterstützung laufen und benötigt Windows 10 Version 1809 (Oktober-Update). Im Moment bietet nur Nvidia entsprechende Grafikkkarten an, die auf Turing basieren (RTX 2060, RTX 2070, RTX 2080 und RTX 2080 Ti). Wie bei jeder neuen Technologie gebe es für Early Adopter laut UL "eingeschränkte Optionen". UL rechne aber mit weiteren Karten für 2019, die DirectX Raytracing unterstützen - hier kann eigentlich nur AMD gemeint sein, über deren Raytracing-Pläne aber noch nichts bekannt ist. UL weist in den Release Notes zu Port Royal hin, dass als Kantenglättungstechnik TAA (temporales Anti-Aliasing) genutzt wird. Nvidia zeigte in seiner CES-Keynote aber bereits die Vorteile von DLSS beim 3D Mark. DLSS soll nicht nur besser aussehen als TAA, sondern auch deutlich schneller berechnet werden. Eine Nachfrage bei Nvidia hat ergeben, dass DLSS "bald nachgeliefert wird".


Wer den 3DMark ab sofort kauft (Preis bei Steam aktuell: 24,99 Euro), bekommt die Port-Royal-Szene mit dazu. Wer den 3DMark bereits besitzt, kann die Szene einzeln für 2,49 Euro nachkaufen. Es ist nicht möglich, Port Royal in der 3DMark Basic Edition oder in der #3DMark-Steam-Demo zu starten.