PUBG: Erneut Profi-Spieler von großer Bann-Welle betroffen

Im Dezember starteten die eSport-Verantwortlichen der PUBG Corp eine umfangreiche Untersuchung, ob verschiedene Profis in der Vergangenheit illegale Hacks in Playerunknown's Battlegrounds (jetzt für 29,99 € kaufen) verwendeten. Nachdem Ende des Jahres bereits mehrere eSport-Profis aus dem Spiel gebannt wurden, waren in dieser Woche erneut einige Spieler von einer Bann-Welle betroffen.


Via Twitter gab das Team bekannt, dass sich die Profis Cuhris, Liammm, DevowR und Tefl0n einen unfairen Vorteil während einer offiziellen Partie verschafft haben.

Auch hier soll es sich um den sogenannten Radar-Hack gehandelt haben, der die Position der Gegner in der Spielwelt anzeigte. Bis vor Kurzem galt dieser Cheat laut dem Hersteller als unentdeckbar.


Eine neue Software der PUBG Corp deckte den Hack nun jedoch auf. Die aufgelisteten Profis wurden für drei Jahre aus allen Wettbewerben in Playerunknown's Battlegrounds ausgeschlossen. Neben den eSportlern wurden auch 30.000 weitere Accounts aus dem Battle-Royale-Shooter gebannt.


via Kotaku